PROGRAMM ist ein 14tägiges Magazin für Fernsehen und Kultur, das wir – Martin Schmitz-Kuhl, Christian Sälzer und Andrea Ruhland – im Jahr 2008 entwickelt haben. Ausgangspunkt war eine banale Alltagserfahrung: Es gibt keine Fernsehprogrammzeitschrift, die wir gerne lesen und zuhause liegen haben. Die Zeitschriften, die der Kiosk bietet, kauft man aus Mangel an Alternativen oder besser gar nicht. Gleichzeitig gibt es zwar für alle kulturellen Sparten zahlreiche Special-Interest-Magazine, aber kein Kulturmagazin, das über das ganze kulturelle Geschehen auf dem Laufenden hält. 

PROGRAMM schafft in beiden Fällen Abhilfe: Es kombiniert Fernseh- mit allgemeinem Kulturprogramm. Das Prinzip besteht darin, dass es sich auf das Wesentliche konzentriert und das große Rauschen in TV, Kino, Radio etc. ignoriert. Die strenge und fundierte redaktionelle Auswahl schafft Raum, um das wirklich Interessante angemessen behandeln zu können. Mit umfangreichen Lesestrecken, gehaltvollen Empfehlungen und Kritiken, hilfreichen Übersichten sowie originellen Formaten versöhnt es Service mit Inhalt. Als Qualitätsmagazin setzt es auf redaktionelle Meinung und gute Autoren – verschafft also auch Lesevergnügen. 

PROGRAMM ruht auf drei Säulen: einem entrümpelten Fernsehprogramm, einem Kulturmagazin und einem einzigartigen Supplement für Kinder.